Rolls-Royce
Phantom II "Star of India"
Chassis: 188PY
(1934)

Dieser Phantom II mit stärkerem "Continental"-Motor wurde bei der englischen Firma
"Thrupp & Maberly" mit einer Torpedo Cabriolet Karosserie versehen.

Auftraggeber war der indische Maharajah von Rajkot.

Der "Star of India", oder "Stern von Indien" genannte Wagen verfügt über einige Besonderheiten.
Bereits auf den ersten Blick fällt die interessante Farbkombination von orangefarbener Karosserie über polierten Aluminium-Kotflügeln (und Motorhaube) auf.

Der Erstbesitzer legte wohl auch auf exzellente Ausleuchtung der Strasse wert.
So hat der Wagen 14 (!) Frontscheinwerfer, von denen zwei an die Lenkung gekoppelt sind.
So konnten auch Kurven ausgeleuchtet werden, dies wurde fast 40 Jahre später von Citroën bei der DS als Neuheit propagiert...

Der Wagen wurde 1980 in der "Roth-Händle"-Autoshow in Deutschland als Leihgabe eines englischen Sammlers gezeigt.

Mittlerweile ist der "Star of India" Teil einer deutschen Rolls-Royce Sammlung.
Besitzer ist H.-G. Zach.

Es ist wohl einer der bekanntesten Rolls-Royce die es gibt, vielleicht auch dank diverser Modellautos, wie zum Beispiel dem Pocher-Bausatz.

Diese Bilder wurden am European Concours 2002 aufgenommen.

Literatur:
Roth-Händle Raritäten 1980 Ausstellungskatalog (2 Seiten, 3 Fotos)
Auto Illustrierte 3/1999
British Classic Cars 4/2003 (2 Seiten, 4 Fotos, plus "Miniposter" = Doppelseitiges Foto)

home