Citroën Revolte
2009

Citroen Revolte

An der Frankfurter IAA 2009 stellte Citroën die Studie "Revolte" vor.

Revolte in Frankfurt

Mit deutlichen Design-Anleihen am Klassiker Citroën 2CV, auch einfach "Ente" genannt,
wurde ein moderner, kompakter Stadtwagen auf die Räder gestellt.

CitroŽn Revolte

Der Name hat natürlich auch seine Bedeutung, wobei das Konzept nicht wirklich revolutionär ist,
beim Revolte handelt es sich um einen Plug-In-Hybrid,
das heisst die Phantasie der Ingenieure sieht im Fahrzeug einen (mehr oder weniger) normalen Verbrennungsmotor,
der zeitweise vom reinen Batteriebetrieb abgelöst werden kann.

Citroen Studie

Der Elektroantrieb, dessen Batterien unter der Rücksitzbank Platz finden, ist für das "Volt" im Namen des Revolte verantwortlich.
Da in der französischen Sprache Autos weiblich sind wurde dem "Volt" wohl noch das feminine "e" angehängt.

Citroen Prototyp Revolte

Typische Design-Merkmale des "Döschwo" wurden für den Revolte übernommen:
Der Kühlergrill, die Form der Frontlampen (natürlich nicht mehr freistehend), die Form der Rücklichter,
natürlich das obligatorische Faltdach, das bei dieser Studie mit Photozellen bestückt ist.

Interieur

Beim Innenraum verfolgte Citroën ganz andere Ziele als beim Vorbild,
das über keinerlei Luxus, aber Platz für vier Personen verfügte.

Cockpit

Der Revolte bietet nur drei Personen Platz, dafür aber ein grosses Mass an Luxus.

Revolte Studie

Der Innenraum mit rotem Samt ist sicherlich Geschmacksache, dürfte in dieser Form aber eher Frauen ansprechen,
wobei auch die Lackierung des Showcars eher ein männliches Publikum abschrecken dürfte.

feminine Revolte

Am Genfer Automobilsalon 2010 wurde nicht nur der Revolte nochmals dem Publikum gezeigt,
sondern auch ein deutlich sportlicherer kleiner Bruder, der Survolt.

Revolte in Genf

andere Citroën-Prototypen:


 

Citroen C-Crosser

Citroen C-Cactus

Citroen GT

Citroen Survolt

IAA Frankfurt 2009
Genfer Automobilsalon 2010

home